Gefördertes Projekt: Abwärmenutzung zur optimierten Prozessdampferzeugung (Chemische Industrie)

© Supakitmod - stock.adobe.com

Bei der Effizienzmaßnahme in diesem Projekt handelt es sich um die Nutzung von Abwärme zur Erzeugung von Strom und Prozessdampf der direkt für den Industriepark vor Ort bereitgestellt wird. Ein Abgasstrom des Kraftwerkes für den Industriepark, dessen Wärme derzeit über Kühltürme an die Umgebung abgegeben wird, wird zukünftig zur Vorwärmung von Kesselspeisewasser einer vorhandenen Dampferzeugung beim Antragsteller genutzt. Dazu wird ein Wärmetauscher installiert. Mit dem Betrieb des installierten Wärmetauschers kann zukünftig mehr Dampf erzeugt werden. Durch die erhöhte Dampfproduktion in dem vorhandenen Kessel kann zukünftig mehr Strom mit der vorhandenen Turbine erzeugt werden und mehr Dampf in das vorhandene Dampfnetz des Industrieparks eingespeist werden. Mit der Maßnahme wird der Aufwand an Steinkohle zur Erzeugung von Strom und Dampf für den gesamten Industriepark im benachbarten Kraftwerk verringert und der Aufwand zur Kühlung im benachbarten Kühlturm gesenkt.