Gefördertes Projekt: CO2- und Ressourceneinsparungen durch die Nutzung einer Vertikalmühle sowie der Rezepturanpassungen von Zementklinker

© Enrique del Barrio - stock.adobe.com

Durch die Errichtung der Vertikalmühle wird die Mahlkapazität für Hüttensand deutlich vergrößert. Ziel ist es den Anteil an Hüttensandmehl im Zement zu erhöhen. Durch höhere Beimischung von Hüttensandmehl kommt es zur Verringerung des CO2-intensiven Zementklinker-Einsatzes. Der Mengenanteil von Zementklinker verringert sich dabei von vorher 74 % auf 65 %. Die neue Vertikalmühle zur Hüttensandmahlung benötigt zum Betrieb thermische Energie. Diese wird vollständig aus Abwärme zur Verfügung gestellt, so dass keine direkte CO2-Emission für die Trocknung und den gesamten Mahlprozess entsteht.