Schild mit der Aufschrift Energieberatng Förderprogramme

© stock.adobe.com - kamasigns

Am 01.01.2021 wurde die „Bundesförderung für Energieberatung im Mittelstand“ durch das neue Programm „Förderung von Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme“ abgelöst. Somit gelten für den Förderwettbewerb und auch das Modul 4 (Zuschuss und Kredit) des Förderprogramms „Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft“ folgende neue Regelungen für das einzureichende Einsparkonzept:

Das Einsparkonzept muss durch ein/e Energieberater/in erstellt werden, der/die vom BAFA gemäß Nummer 7.2 der Richtlinie über die Förderung von Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN) vom 13. November 2020 (BAnz AT 11.12.2020 B2) für eine Energieberatung in Form eines Energieaudits nach DIN EN 16427 (Modul 1) zugelassen ist.

Bei Energieberater:innen, die beim BAFA bereits für das ausgelaufene Förderprogramm „Bundesförderung für Energieberatung im Mittelstand“ zugelassen waren, ist diese Voraussetzung (automatisch) erfüllt.

Weiterhin kann das Einsparkonzept auch unternehmensintern ohne Beteiligung einer/s zugelassenen Energieberaterin/s erstellt werden, sofern das antragstellende Unternehmen für den angegebenen Standort über ein zertifiziertes Energie- oder Umweltmanagementsystem nach DIN ISO 50001/EMAS verfügt.

Weitere Informationen

Bundesförderung für Energieberatung
Modul 1: Energieaudits DIN EN 16427
Richtlinie über die Förderung von Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN) vom 13. November 2020 (BAnz AT 11.12.2020 B2)