Austausch von ineffizienten Kältemaschinen gegen Hocheffizienztechnik (Elektroindustrie)

Die Effizienzmaßnahme eines Unternehmens der Elektronikbranche zielt auf die Effizienzsteigerung der Kälteversorgung in mehreren Gebäuden ab. Die ausreichende und zuverlässige Verfügbarkeit von Kälte ist wesentlich für verschiedene Produktionstechniken. Bei den bestehenden Kältekompressoren handelt es sich um Anlagen älterer Bauart (Schraubenkompressoren). Sie können zudem nicht stufenlos und bedarfsgerecht geregelt werden. Die Kälteanlagen speisen im Verbund mit Freikühlern in ein gemeinsames Kältenetz ein. Im Projekt sollen mehrere der bestehenden Kältekompressoren durch hocheffiziente vorzeitig ersetzt werden. Die neuen magnetgelagerten Kältemaschinen mit Turboverdichter weisen aufgrund der modernen Technik und der stufenlosen Regelbarkeit einen mehr als doppelt so hohen EER (Energy Efficency Ratio) auf, so dass bei gleicher Kälteerzeugung weniger als die Hälfte an Strom für die Kälteerzeugung verbraucht wird. Durch die Energieeffizienzmaßnahme kann der Stromverbrauch innerhalb der Nutzungsdauer von zehn Jahren um 3.176  MWh reduziert werden.