Effizienzsteigerung durch eine bedarfsoptimierte Kühlwasserversorgung (Chemieindustrie)

Die geplante Effizienzmaßnahme des Betreibers eines Chemieparks sieht die zusätzliche Installation einer drehzahlgeregelten Pumpe im Kühlwasserkreislauf des Standortes vor. Aktuell werden sechs parallel geschaltete Pumpen betrieben, welche mehrere Abnehmer mit Kühlwasser versorgen, deren abgenommene Kühlwassermenge jedoch täglich sowie saisonal stark schwankt. Um den erforderlichen Mindestdruck im System bei schwankender Nachfrage zu gewährleisten wurden bisher Pumpen zu- oder abgeschaltet, wodurch jedoch nur diskrete Drücke eingestellt werden können und oftmals ein unnötig hoher Druck vorliegt. Zukünftig soll auf die täglichen Schwankungen durch eine drehzahlgeregelte Pumpe reagiert werden, so dass immer nur der erforderliche Mindestdruck eingestellt werden kann. Durch die Umsetzung der Maßnahme kann innerhalb der Nutzungsdauer von zehn Jahren eine Stromeinsparung von 9.140 MWh erreicht werden.