Effizienzsteigerung durch Prozessoptimierung in der Papierherstellung (Papierindustrie)

Die geplante Effizienzmaßnahme eines Unternehmens der Papierindustrie zielt auf eine Prozessoptimierung in der Stoffaufbereitung der Papierproduktion ab. Wesentlich für die Papierherstellung ist die Gewährleistung verschiedener Parameter des Papiergrundstoffes, wie Reinheit, Faserlänge und Homogenität. Diese Qualitätsanforderungen werden aktuell durch mehrere sukzessive Aufbereitungsverfahren sichergestellt, welche jedoch in Summe energieintensiv sind und Effizienzpotentiale aufweisen. Im Projekt soll durch eine Optimierung der bestehenden Lochsortierung schon in diesem Prozessschritt eine ausreichend hohe Stoffqualität erzielt werden, sodass nachfolgende Aufbereitungsverfahren weitestgehend oder sogar vollständig eingespart werden können. Durch die Umsetzung der Energieeffizienzmaßnahme kann der Stromverbrauch innerhalb der Nutzungsdauer von zehn Jahren um 31.900 MWh reduziert werden.