Einsatz einer energieeffizienten Induktionsspule im Tiegelofen (Metallverarbeitung)

Die geplante Effizienzmaßnahme eines metallverarbeitenden Unternehmens zielt auf den Austausch der Induktionsspule eines Tiegelofens, welcher zum Schmelzen von Metallen eingesetzt wird. Durch eine optimierte Geometrie sowie einen verbesserten Aufbau erzeugt die neue hocheffiziente Spule eine höhere induktive Leistung als bisherige konventionelle Spulen. Hierdurch kann der Wirkungsgrad bei der Induktion von Wirbelströmen im zu schmelzenden Material erhöht werden. Zudem entstehen in der Spule weniger Wärmeverluste. Die geringeren Verluste sowie das effizientere Heizen der Schmelze im Tiegel bedingen schließlich eine insgesamt gesteigerte Energieeffizienz. Durch die geplante Maßnahme soll eine Stromeinsparung von 6.255 MWh innerhalb der Nutzungsdauer von 10 Jahren erzielt werden.