Ersatz einer pneumatischen Gipsförderanlage durch ein Rohrgurtfördersystem (Baustoffindustrie)

Die Stromeffizienzmaßnahme eines Unternehmens der Baustoffindustrie sieht den Ersatz einer energieintensiven pneumatischen Gipsförderanlage zwischen zwei Produktionsstätten durch ein Rohrgurtfördersystem vor. Dabei wird der Gips nicht mehr wie bisher über eine Rohrleitung mittels Druckluft transportiert, sondern über ein rein mechanisch angetriebenes Rohrgurtfördersystem. Dadurch entfällt die zuvor benötigte energieintensive Drucklufterzeugung. Insgesamt können somit innerhalb einer Nutzungsdauer von 20 Jahren ca. 29.520 MWh elektrischer Energie eingespart werden.