Gefördertes Projekt: Optimierung der Wärmeerzeugung einer Backlinie (Großbäckerei)

© stock.adobe.com - DedMityay

Die geplanten Effizienzmaßnahmen zielen auf eine Optimierung bei der Beheizung einer Backlinie, des Warmraumes und des Prozesswassers ab. Bei den Maßnahmen handelt es sich um:

  1. Den Ersatz des Beheizungssystem des Ofens. Anstelle der Einzelbrenner mit offener Flamme werden effiziente Infrarot-Strahlungsbrenner eingesetzt. Es werden je 2 Brenner mit einer stufenlos modulierenden Leistung zwischen 25 kW und 70 kW über Unterplatten und Oberplatten installiert. Jeder Brenner verfügt über eine Versorgungs- und Steuereinheit, welche das vorhandene Brennergebläse ersetzen.
  2. Am Sammelrohr der Abgaszüge wird ein Abgaswärmetauscher installiert. Der Kühlkreis des Wärmetauschers arbeitet mit Wasser und Vorlauf-/ Rücklauftemperaturen und wird mit einem vorhandenen Pufferspeicher zur Prozesswärmebereitstellung (Teigzubereitung, Reinigungs- und Spülprozesse) verbunden.
  3. Im Warmraum werden 6 Tanks mit Flüssigfett für die Produktion gelagert. Der Raum wird das ganze Jahr über konstant auf 36 °C temperiert. Die Beheizung erfolgt mit einem elektrischen Warmluftgebläse mit einer Leistung von 9 kW. Der Warmraum wird mit Warmwasserheizkörpern ausgerüstet und mit Vor- und Rücklaufleitungen mit dem Pufferspeicher verbunden. Insgesamt werden durch die verschiedenen Maßnahmen jährlich über 120 Tonnen CO2 eingespart.